Käse richtig schneiden

Tipps zum Thema Käse richtig schneiden.

Wie schneide ich Käse richtig? Diese Frage mögen sich Käseliebhaber bereits das ein oder andere Mal gestellt haben. So vielfältig die Sorten und Formen von Käse sind, so zahlreich und verschieden sind auch die Methoden ihn zu schneiden. Insbesondere bei einem gemütlichen Käseabend mit Freunden soll jede/r das beste Stück vom Käse bekommen – wie das geht, verraten wir euch hier!

Käse kann an unterschiedlichen Stellen verschiedene Charakteristika aufweisen: So schmeckt das Stück am Käserand anders als das Käseinnere, ebenso wie auch die Konsistenz an verschiedenen Stellen zwischen hart und cremig variieren kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Käse richtig zu schneiden, um zu vermeiden, dass manch ein Gast das trockene Randstück bekommt, während ein anderer das Sahnehäubchen genießt. Als Faustregel gilt also: Schneide den Käse immer so, dass jede/r sowohl die Mitte des Käses wie auch den Bereich näher an der Rinde abbekommt. Was in der Theorie einfach klingt, kann in der Praxis ganz schön verwirrend sein, schließlich kommt Käse in verschiedenen Sorten und Formen, sodass oft gar nicht ersichtlich ist, wo nun die Käsemitte und der Käserand ist. Ein paar einfache Tipps, verschaffen hier Klarheit.

Der richtige Schnitt für jede Käsesorte

  • Kleiner, runder Weichkäse, wie z.B. der Camembert de Normandie, wird wie ein Kuchen geschnitten, das heißt, von der Mitte ausgehend in kleine Dreiecke. So kommt jeder in den Genuss vom cremigen Käseinneren sowie der für den Käse charakteristischen Rinde.

  • Großer, runder Weichkäse, wie z.B. der Brie de Meaux, wird in große Dreiecke geschnitten. Allerdings wird dann jeweils Diagonal von einem großen Dreieck scheibenweise weitergeschnitten, sodass das große Dreieck immer die gleiche Form beibehält. Zum Ende hin wird dann von der Rinde ausgehend senkrecht geschnitten, sodass die Rinde gleichmäßig auf die letzten Stücke verteilt wird.

  • Hartkäse, wie der Gruyére, werden von der Rinde zur Rinde in Streifen geschnitten.

  • Käserollen, wie der Sainte-Maure, werden in runde Scheiben geschnitten.

  • Käsepyramiden, wie sie häufig bei Ziegenkäse vorkommen, schneidet man ebenfalls in kleine Dreiecke. Dafür muss man oben in der Mitte ansetzen.

Das passende Schneidewerkzeug

Die richtigen Messer für Käse

Da Käse in seiner Konsistenz, Form und Größe variiert, gibt es für jede Sorte auch das passende Schneidewerkzeug:

  • Die Käseharfe oder Käsebogen besteht aus einem feinen Stahldraht, vergleichbar mit der Saite eines Musikinstruments, der den Käse sehr fein und präzise schneiden kann. Sie eignet sich besonders gut zum Schneiden von Weichkäse, gerolltem Frischkäse oder Blauschimmelkäse, da der scharfe Draht den Käse zerteilt, ohne ihn zu zerdrücken.

  • Ein speziell für Weichkäse entwickeltes Weichkäsemesser zeichnet sich durch seine gelöcherte Klinge aus. Durch die Aussparungen wird vermieden, dass besonders weicher, schmieriger Käse nicht an der Klinge haften bleibt und sauber geschnitten werden kann.

  • Zum schneiden von Hart- und Schnittkäse wird ein Käsebeil oder Käsemesser empfohlen. Es hat eine scharfe und kräftige Klinge und eignet sich ideal, um besonders harten Käse mit wenig Kraftaufwand exakt zu portionieren.

  • Der Käsehobel wird verwendet, um Hartkäse wie beispielsweise Parmesan in besonders feine Scheiben zu schneiden.

  • Zum Aufschneiden großer und schwerer Käselaibe wird zum Doppelgriffmesser geraten. Es besitzt an beiden Enden der Klinge jeweils einen Griff, um beim Schneiden das gesamte Körpergewicht einsetzen zu können. Für den alltäglichen Gebrauch auf der Käseplatte ist dieses Messer jedoch nicht notwendig.

Zu einer Käseplatte reichen sie idealerweise für jeden Käse ein eigenes Käsemesser. Dies sieht nicht nur ansprechend aus und vereinfacht das Zerteilen verschiedener Käsesorten, sondern ist hygienisch und vermeidet, dass Schimmelsporen und Bakterien von beispielsweise Edelpilzkäse auf andere Sorten übertragen werden (mehr zum Thema Schimmel und Käse gibt’s hier). Der Käse bleibt länger haltbar und sein Geschmack unverfälscht. Welche weiteren Faktoren die Haltbarkeit von Käse beeinflussen könnt ihr unter Käse und Haltbarkeit nachlesen.

Auf der Suche nach dem richtigen Käsemesser? Prima, wir haben gleich ein ganzes Set für dich!